Tipps zur Ayurveda Kur

.

Nachfolgend finden sie einige Tipps und Hinweise wie Sie auch selbst dazu beitragen können, das sie ein Optimum an neuer Lebenskraft und Energie aus ihrer Ayurvedakur schöpfen können. Eine lohnenswerte Vorbereitung ist bereits  3 - 4 Wochen vor Kurbeginn den Konsum von Alkohol, Nikotin und auch Fleisch soweit es möglich ist einzuschränken.In den meisten Ayurvedaresorts herrscht Rauchverbot.

Essen:
Ayurvedisches Essen besteht aus leichter, vegetarischer Ernährung. Gemüse wird in der Regel gekocht und warm gegessen. Das Salatangebot ist begrenzt, da Rohkost während der Kur nur in geringen Mengen gegessen werden sollte. Auch sollten sie nicht zu spät am Abend essen. Ayurvedisches Essen führt nicht automatisch zur Gewichtsabnahme, denn die Gerichte werden mit Kokosnuss zubereitet und sind sehr schmackhaft und nährend. Wenn Sie Gewicht reduzieren wollen, sprechen Sie bitte mit dem behandelnden Arzt und essen Sie möglichst nur zwei Mahlzeiten am Tag. In ihrer ayurvedischen Vollpension sind drei Mahlzeiten am Tag enthalten, sowie alle ayurvedischen Tees und Wasser, Fruchtsäfte, eine Portion Früchte täglich.  

Trinken:
Trinken Sie den ganzen Tag über warme Ayurvedatees und heißes Wasser. Kalte und gekühlte Getränke während der Kur sind zu vermeiden, da der heilsame Ausscheidungsprozess während der Ayurvedakur unter anderem auf Wärme basiert. Auch Mineralwasser bitte ungekühlt trinken. Es wird kein Kaffee und Alkohol in den Restaurants angeboten,  Alkohol ist der Kur nicht zuträglich.  

Kleidung:
Nach den Massagen und Anwendungen erhalten sie in der Regel jeden Tag einen neuen Morgenmantel bzw. Sarong. Lassen sie diesen 1-2 Stunden an während das Öl einwirkt. Gehen Sie jeden Tag in Ihrem Mantel / Sarong zu den Behandlungen (Reispudding, Stirnguss) wenn Ihnen kühl werden sollte, decken sie sich zu und vermeiden Sie kalten Luftzug. Besorgen sie sich günstige Unterwäsche bzw. Einmalstrings(Wegwerfslips)  die sie nach den Öl Behandlungen ev. entsorgen können. Bedenken sie auch das aufgrund der starken Entgiftung an ihrer Kleidung ev. gelbe Rückstände auftreten können. Nehmen sie am besten legere Freizeitkleidung mit.    

Ruhe:
Wichtig während der Ayurvedakur sind genügend Ruhe und Entspannung. Genießen Sie die Behandlungen, entspannen sie sich. Bitte keine Unterhaltung über andere Themen während der Behandlungen. Nehmen Sie sich nach den Behandlungen 1-2 Stunden Zeit, um im Zimmer oder im Schatten zu ruhen. Strengen Sie sich nicht an durch Lesen oder zu viele Gespräche. Genießen Sie die Ruhe, das Meeresrauschen und die Natur.

Bewegung:
Während der Ayurvedakur sollten sie sich keinen körperlichen Anstrengungen aussetzen. Sport wie Jogging, Aerobic, zu aktives Schwimmen oder Wandern sind der Kur nicht zuträglich. Der körperliche Ausscheidungsprozess, der während der Kur stattfindet, braucht Zeit und Ruhe. Durch zu aktive Bewegungen würden die durch die Massagen und Anwendungen gelösten Gifte wieder im Körper verteilt werden. Entspannende Spaziergänge am Morgen und Abend werden empfohlen, entspanntes Schwimmen in nicht zu kaltem Wasser ist möglich.

Duschen:
Während der Ayurvedakur sollten Sie möglichst nur warm oder heiß duschen und baden, denn das warme Wasser fördert den Ausscheidungsprozess. Kalte Güsse schließen die Poren und wirken dem Ausscheidungsprozess entgegen. Benutzen Sie zum Duschen nur die ayurvedische Kräuterseifen, die Sie in Ihrem Badezimmer vorfinden. Sie unterstützten den ayurvedischen Reinigungsprozess.

Haarewaschen:
Vor allem nach den Stirngüssen (= Dhara) und den Kopfspülungen (= Shirobasti, ein mit Öl gefüllter Hut auf dem Kopf) auf keinen Fall den Kopf oder die Haare mit kaltem Wasser waschen. Empfohlen wird das Öl 1-2 Std. lang im Haar zu lassen, weil es heilsame Wirkung auch für die Kopfhaut hat. Die Masseure werden Ihnen hierzu mit einem extra dünnen Handtuch (Kerala Towel) einen Turban binden. Bei stark blondierten Haaren, kann es durch die Öle vorübergehend zu Farbveränderungen der Haare kommen. Das ist aber nach mehrmaligen waschen in der Regel wieder ausgewaschen.

Schwimmen:
Bei einer klassischen Ayurvedakur ist Baden im Meer eigentlich nicht zu empfehlen. Um den Gästen hier aber entgegenzukommen, ist Schwimmen in nicht zu kaltem Wasser erlaubt. Während der Tage, an denen Sie die Stirngüsse (=Dhara) und Kopfspülungen ( =Shirobasti) bekommen, sollten Sie aber nicht schwimmen (kann zu Kopfschmerzen führen). Zudem ist das Öl heilsam auch für die Kopfhaut. Lassen Sie das Öl während der Behandlungstage solange wie möglich im Haar.

Swimmingpool:
Sie können während lhrer Kur den Swimmingpool benutzen, außer an den Tagen, an denen Sie Dhara und Shirobasti bekommen und sowieso nicht schwimmen sollten. Duschen sie sich aber in jedem Fall vorher gründlich und waschen Sie sich mit Ihrer speziellen ayurvedischen Kräuterseife. Es sollten auf keinen Fall ayurvedische Öle und Pulver, Urin oder andere Verunreinigungen in den Pool gelangen, weil die Wasserqualität sonst erheblich leidet.

Müdigkeit:
In den ersten Tagen werden Sie wahrscheinlich relativ müde sein. Das liegt an den Wirkungen der Ayurvedakur. Die ayurvedischen Öle haben stark ausleitende und entgiftende Funktion. Müdigkeit ist deshalb eine normale Begleiterscheinung der Kur. Gönnen Sie sich genügend Ruhe, in dem Wissen, dass dies Ihren Kurprozess positiv unterstützt. Denn eine authentische Ayurveda-Kur bringt neben wohliger Entspannung zuerst einmal auch unglaubliche Müdigkeit mit sich.

Schlaf:
Ruhen Sie sich tagsüber aus, schlafen Sie aber nicht während des Tages. Gehen sie früh zu Bett. Nachtruhe möglichst ab 22 Uhr. Stehen Sie bei Sonnenaufgang auf. Machen Sie einen Morgenspaziergang und beginnen Sie den Tag mit Meditation und Yoga.

Gefühlsschwankungen:
Ayurvedabehandlungen können Auswirkungen auf Ihre Gefühle haben. An manchen Tagen sind Sie vielleicht glücklich und fühlen sich ausgeglichen, an anderen Tagen vielleicht niedergeschlagen, traurig, leicht depressiv oder sogar aggressiv und schlecht gelaunt. Diese Gefühlsschwankungen sind Teil des psychologischen Reinigungseffekts der Ayurvedakur. Besonders zur Zeit der Bastis (Darmreinigung durch Einläufe) können emotionale Schwankungen auftreten.
An manchen Tagen träumen Sie vielleicht mehr und sind evtl. schlecht gelaunt. Diese Gefühlszustände sind normale Begleiterscheinungen der „psychischen Reinigung" und ebenfalls ein Effekt der Ayurvedakur. 

Körperliche Beeinträchtigungen:
Die Ayurvedakur ist eine intensive Reinigungskur, die den Körper auch tageweise schwächen und ermüden kann. Manche Behandlungen können vorübergehend alte Leiden verstärken, u.a. können Kopfschmerzen, Übelkeit, Hautausschläge, Schmerzen usw. auftreten. Dies sind bei manchen Personen normale Erscheinungen während der Ayurvedakur und Teil des intensiven Entgiftungsprozesses, bei dem Alkohol, Nikotin, Umweltgifte, Medikamentenrückstande usw. ausgeschieden werden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt über auftretende Symptome. Für Frauen wird empfohlen die Kur unmittelbar nach der Menstruation anzusetzen. Während einer Schwangerschaft und bei ansteckenden Krankheiten wird keine Ayurveda Kur empfohlen.   

Luft:
Halten Sie sich viel im Freien an frischer Luft auf. Vermeiden sie aber nach den Anwendungen direkte Sonne, kühlen Wind und Luftzug. Auch Ventilatoren und Räume mit Klimaanlagen sind der Kur nicht zuträglich. Verwenden sie nach Möglichkeit natürliche Insektenschutzmittel (Citronella). Im Zimmer selbst, ist gemäß Ayurveda für die notwendige Luftzirkulation ein Deckenventilator sinnvoller als Klimaanlage.  

Unterhaltung:
Beschäftigen Sie sich während der Kur nur mit angenehmen, entspannenden Dingen. Lesen Sie leichte, heitere Lektüre und hören Sie nur entspannende Musik. Vermeiden Sie aufwühlende Bücher. Gespräche und unruhige Musik. Gönnen Sie Ihrer Seele Ruhe!

Yoga & Meditation:
Zu Ihrer Ayurvedakur sind Yoga und Meditation die ideale Ergänzung, um Körper und Seele zu erfrischen und zu entspannen. Ayurveda und Yoga gehören zum selben ganzheitlichen, indischen Heilsystem und sind über Jahrtausende gemeinsam entstanden. Yoga und Meditation werden täglich von unseren Yogameistern unterrichtet. Nehmen sie deshalb bequeme für Yoga geeignete Kleidung mit.

Erstes Gespräch mit dem Arzt:
Erzählen Sie dem Arzt genau, warum Sie die Kur machen und was sie damit erreichen wollen. Schildern Sie frühere Krankheiten und aktuelle Symptome. Erwähnen sie Allergien, Schlafstörungen, Unverträglichkeiten jeder Art, frühere Unfälle, Knochenbrüche, Operationen und akute Stressfaktoren usw. Bitte beachten sie während einer Kur kann es zu Erstreaktionen kommen, wie Kopf, Glieder-und Muskelschmerzen. Übelkeit oder auch allergische Reaktionen sind möglich. Bitte teilen sie auch diese Reaktionen ihrem Ayurveda Arzt mit.


Manaltheeram-Standard Room
Manaltheeram-Standard Room
Manaltheeram-Standard Room